Post thumbnail

„Es befindet sich viel zu viel Schrott auf der Map“ – PUBG-Team im Interview

POSTED BY Hannes Beutel Dezember 20, 2017

Am Sonntag hat unser PUBG-Team die deutsche Meisterschaft (Legends Arena) gewonnen. Was das Team zum Sieg, ihrer Zukunft und auch der neuen Map sagt, erfahrt ihr in diesem Interview.

 

Verglichen mit den traditionellen eSport-Platzhirschen wie CS:GO oder LoL ist PUBG noch ein sehr junges Spiel. Die professionelle Szene ist noch in der Findungsphase und es gab einige Wechsel. Wie habt ihr euch zusammengefunden?

 

Angefangen hat das Ganze mit Piidde, der bei PENTA als Manager im Bereich Battlefield 1 gestartet ist. Um sein Team zu bilden hat er sich nach soliden Spielern umgeschaut und hat Cronex gefunden. Auf der Gamescom kam es dazu, dass wir beim PUBG-Turnier CaTzeN kennengelernt haben. Als der damalige vierte Mann gehen musste, haben mich die drei im Rahmen von Tryouts gepickt. Jetzt spielen wir in dieser Konstellation schon ca. zweieinhalb Monate lang.

 

Bei Counter-Strike sind die Teams durch viele Wechsel geplagt und kaum ein Team bleibt länger als 2 Seasons zusammen, wie ist die Situation in PUBG?

 

Tatsächlich findet man häufig Teams, die immer wieder tauschen. Oft ist es aber so, dass nur einzelne Spieler ausgetauscht werden. Häufig liegt das aber an der Chemie im Team selbst.

 

Was war euer bestes Erlebnis zusammen?

 

Wir hatten einige richtig gute Momente. Am Sonntag haben wir die Legends Arena, was quasi die deutsche Meisterschaft ist, gewonnen. Auch International konnten wir zuletzt in der Contender Series (2. Liga) von pubgonline in die Showdown Series (1. Liga) aufsteigen und haben uns dort auch halten können. Wir können also behaupten, dass wir mit Teams wie FaZe Clan, ALTERNATE aTTaX oder auch Team Liquid durchaus mithalten können.

 

 

Jetzt seid ihr schon einige Monate zusammen, wie zufrieden seid ihr mit euren Leistungen bisher?

 

Im deutschen Bereich sind wir sehr zufrieden. Wir versuchen jetzt unseren Platz 1 in der kommenden Saison zu verteidigen und versuchen unsere Schwächen wie die Midgame Rotation zu bekämpfen. International gibt es natürlich noch einiges zu tun, aber das Skillniveau ist auch ein deutlich höheres.

 

Ansager?

 

Es gibt keinen festen Ansager. Ich [CupofMagic] sage wahrscheinlich am meisten und versuche das Team in eine bestimmte Richtung zu lenken, aber in der Regel ist es so, dass jeder Calls macht und über größere Entscheidungen kurz beraten wird.

 

In Counter-Strike kennen sich die Teams und Spieler schon ewig, kann man auch in PUBG in der eher kurzen Zeit davon sprechen, dass man sich schon gut kennt?

 

Gerade der deutsche Bereich ist eigentlich recht gut vernetzt. Die meisten kennen sich und spielen auch abseits der Turniere miteinander. International lernt man sich zurzeit kennen, unterstützt sich jedoch gegenseitig auf internationalen Events wie bei der IEM. Wir persönlich spielen viel mit den Jungs von Planetkey Dynamics und trainieren öfter miteinander.

 

Was sagt ihr zur neuen Map „Miramar“?

 

CupofMagic: Ich persönlich finde die Map nicht so toll. Es gibt viel zu viele Details und Hügel. Es gilt jedoch erst die Map genauer zu erkunden und auszuprobieren. Aber der erste Eindruck ist bisher eher negativ.

 

Cronex: Es befindet sich viel zu viel Schrott auf der Map. Auch der Fakt, dass die Häuser gefühlte 100 Stockwerke haben, macht es nicht einfach. Wenn man von einem Haus aus beschossen wird, ist es relativ schwer die vielen Fenster zu überblicken und meistens ist man bis dahin schon gestorben.

 

 

Piidde: Auch ich denke, dass es viel zu wenig offene Fläche und viel zu viele Berge gibt. Gefühlt laufe ich durch die Berge und finde keinen, beschieße ich jedoch jemanden kommen vier Teams an und jagen mich. Auf der alten Map hat man oft vier oder fünf Häuser geplündert und hatte schon viel Ausrüstung und Waffen. Auf Miramar kann man viele Bereiche absuchen und findet nur sehr wenig Waffen. Ich hoffe, dass die Entwickler noch ein bisschen an dem Loot arbeiten.

 

Catzen: Zurzeit kann man noch recht wenig über die Map sagen. Man muss versuchen die Städte und Landschaften besser kennenzulernen, um die besten Spotts auszuloten. Ich denke auch, dass die alte Map deutlich geeigneter für die professionelle Szene ist als Miramar.

 

Letzte Worte?

 

Wir hoffen, dass wir an den Erfolgen der letzten Zeit anschließen können und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren Sponsoren Planetskinz und Tt eSPORTS.